Zucker im Tank - Diabetes Typ1 Kindern erklären

Zucker im Tank Diabetes Typ 1 Kindern erzählt

Zauberstab Fiebermesser (queksilber verboten) Opas Lesebrille Frau Doktor Superschlau Schulfinken von Meret «Diabetes?», fragt Meret verwundert. «Was ist das für eine Krankheit? Ich bin Frau Doktor Professor Superschlau und möchte alles darüber wissen!» «Und ich bin der mutige Ritter! Im Innern meiner Rüstung passiert ganz schön viel. Da gibt es einen Schmied. Der macht die Schlüssel zu den Zimmern der Prinzen.» erklärt Gian.

Schwanen Feder Labyrinth Prinz Putzhandschuhe Marienkäfer Schmied «Und was machen die Prinzen?», will Meret wissen. «Sie erledigen jeder für sich wichtige Aufgaben. Dieser hier schlägt die Herz-Musik auf seiner Trommel. So: Bumm, bumm, bumm … Wenn du die Hand auf dein Herz legst, spürst du jeden Trommelschlag. Hast du das schon ausprobiert?»

«Den Prinzen geht es Dank dem Schmied so gut. Seine Arbeit ist total wichtig und er ist auch der Einzige, der die Schlüssel herstellen kann, die es braucht, um in die Zimmer der Prinzen zu gelangen.»

«Die Schlüssel wiederum, werden von den Dienern gebraucht. Sie bringen den Prinzen das Essen, das sie brauchen, um gesund und kräftig zu bleiben.» «Mm, Das sieht aber lecker aus», sagt Meret.

«Aber die Diener geben nicht auf. Einer klopft sogar an die Tür. Und weil niemand reagiert, späht er durchs Schlüsselloch.»

«Lass mich auch auch durchs Schlüsselloch schauen!», ruft Meret. «Da sitzt ein Prinz. Er sieht ganz betrübt aus.»

24 mmol / L = 432 mg / dl «Ich kenne einen hilfreichen Ritter und Er hat eigene Schlüssel und die kann er den Dienern schenken.»

«Deshalb funke ich jetzt meiner Freundin der Astronautin.» Schau, da kommt die Astronautin auch schon auf ihrer Rakete angedüst und bringt den Dienern neue Nahrung für die Prinzen mit.

3.4 mmol / L = 61.2 mg / dl

Alias / Erklärungen In der Geschichte kommen folgende Figuren / Schauplätze vor: Figur / Schauplatz anatomisch Funktion In der Geschichte Ritterrüstung Körper – Durch die Rüstung kann man in den Körper (wie in eine Art Schloss) hineinschauen. Prinzen / Körperfunk- – Sind in ihren Zimmern aktiv Prinzessinnen tionen am Herumtollen. Zimmer Zellen Machen den Körper – lebensfähig. Essen Energie Wichtige Glukose – hält den Brauchen die Prinzen / Prinzes- Körper lebensfähig. sinnen, damit sie weiterleben und herumtollen können. Schlüssel Insulin Braucht es zum Öffnen der Braucht es zum Öffnen der Zim- Zellen, damit diese mit Energie mer, um den Prinzen / Prin- versorgt werden können. zessinnen ihr Essen zu bringen. Schmied Bauchspeichel- Produziert das Insulin. Stellt die Schlüssel zum Öffnen drüse der Zimmer her. Diener Blut Über den Blutkreislauf werden Eilen durch die Gänge, um die die Zellen mit Energie versorgt. Prinzen / Prinzessinnen mit Essen zu versorgen. Professorin Blutzucker- Misst den Blutzuckergehalt. Erkennt die Gefahr, wenn die messgerät Prinzen / Prinzessinnen nicht mit ausreichend Essen versorgt werden können. Ritter mit Spritze Zur Verabreichung des Insulins. Bekommen vom Professor den Schlüssel Auftrag mit den Dienern die Türen aufzuschliessen und den Prinzen / Prinzessinnen das Essen zu bringen. Astronaut Schnellzucker Führt dem Körper ganz schnell – wieder Zucker / Energie zu. Schlossgänge Blutbahnen Über den Blutkreislauf gelangt – die Glukose zu den Zellen.

Herzlichen Dank Dr. med. Paolo Tonella, FMH pädiatrische Endokrinologie und Diabetologie, Kinderspital Luzern, für die Sicherstellung der medizinischen Korrektheit Katja Frank, für die Überarbeitung des medizinischen Textes im Dossier Esther Gasser, für die kritischen Fragen Unseren Familien, für die Geduld und Unterstützung Impressum Idee & Konzept: Rhea Willimann Illustrationen: Tanja Skalsky Lektorat: Katja Alves Grafik: Michel Steiner Projektunterstützung: Isabelle Odermatt Scans: Thomas Rogenmoser Druck: Druckerei Odermatt Mit freundlicher Unterstützung Albert Koechlin Novo Nordisk Stiftung Pharma AG Rolf Willimann & Irene Wiget Revilo AG

Meret und Gian sind am Spielen. Plötzlich gibt es Streit um eine Rolle Traubenzucker. Also nimmt der mutige Ritter Gian Meret mit auf eine spannende Reise ins Innere seiner Ritterrüstung. Dort treffen sie auf ganz viele Prinzen, fleissige Diener, einen wichtigen Schmied und sogar auf eine super-schnelle Astronautin. Meret staunt, was bei Gian alles so los ist und versteht, warum er den Traubenzucker unbedingt braucht. Gian hat Diabetes Typ 1. Aber was bedeutet das für seine Freunde, seine Klassenkameraden und seine Mannschaftskollegen im Sportverein? Was müssen sie beachten und wie können sie Gian unter- stützen? Das Erzählbuch «Zucker im Tank» erklärt auf kindgerechte und anschauliche Weise mit farbenfrohen Bildern, was bei Dia- betes im Körper geschieht und wie sich das auf die betroffenen Kinder auswirkt. Das Beilagenheft für Erwachsene enthält zusätzlich ein Plakat vom Ritter, ein Notfallblatt und Glossar sowie wichtige medizinische Angaben. Hilfreich auch für Grosseltern, Tanten und Onkel sowie Kindergarten und Schule. ISBN 978-3-033-07109-4

RkJQdWJsaXNoZXIy NTkyMDA=